Erste Zahlen nach erfolgreicher Fusion

VR Bank gibt Rückblick auf das vergangene Jahr

Fusion

Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück, denn im letzten Jahr haben die Volksbank Wildeshauser Geest eG und die VR Bank Oldenburg Land West eG erfolgreich zur VR Bank Oldenburg Land eG fusioniert.

Eine besondere Herausforderung für die Mitarbeiter war neben den zahlreichen Projektarbeiten im Vorfeld der Fusion die sich daran anschließende technische Umstellung der EDV Systeme Mitte September des letzten Jahres. Sie konnte dank des engagierten Einsatzes des gesamten Teams ohne große Hindernisse erfolgreich umgesetzt werden.

Die Bilanzsumme der VR Bank Oldenburg Land eG stieg, trotz der anhaltenden Corona Pandemie, auf 1.025.500 T€ ( + 10,91%), also über 1 Milliarde Euro.

v.l.n.r. Martin Spils, Peter Bahlmann, Jürgen Poppe, Frank Ostertag

Positive Geschäftsentwicklung

Für die Vorstände der VR Bank Oldenburg Land eG zeigt darüber hinaus die positive Geschäftsentwicklung im Kredit- und Einlagengeschäft mit dem Mittelstand und den Privatkunden einmal mehr, dass auch im Umfeld eines harten Wettbewerbs und bei abgeschwächter Konjunktur  - das Wirtschaftswachstum ging in 2020 um 4,9% zurück - ein solides Wachstum erzielt werden konnte.  Dabei führen wir die guten Zahlen des Jahres 2020 auf unsere hohe Kundenbindung und die Verbundenheit mit der Region zurück.

So hat sich das Kreditgeschäft der VR Bank Oldenburg Land eG weiter positiv entwickelt. Bei den Kundenkrediten steht ein Wachstum von 80,1 Millionen Euro (+12,0 %) auf 746,8 Millionen Euro zu Buche. Darüber hinaus bestehen weitere Kredite mit meist langfristiger Zinsbindung in Höhe von 342,2 Millionen Euro, die an unsere Verbundpartner vermittelt wurden. Der Schwerpunkt der Kreditvergabe lag im Bereich des privaten Wohnungsbaus und der Bauträgerfinanzierung. Insgesamt sind wir mit der Entwicklung des Kreditgeschäftes sehr zufrieden.

Auch der Einlagenbestand der Kunden erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 96,2 Millionen Euro (+13,7 %) auf nunmehr 708 Millionen Euro. Zusätzlich zu diesen Einlagen werden noch 324,9 Millionen Euro bei unseren Verbundpartnern geführt.

Das auf über 2 Milliarden Euro angewachsene betreute Kundenvolumen zeigt, dass wir für unsere Kunden ein leistungsstarker und verlässlicher Partner sind.

Nach Risikovorsorge und Einstellungen in die Rücklagen verbleibt ein Bilanzgewinn in Höhe von 1 Million Euro. Die erfreuliche Geschäftsentwicklung der VR-Bank spiegelt sich damit auch in einer guten Ertragslage wider. Der Zinsüberschuss liegt mit 19 Millionen Euro knapp unter dem Vorjahresniveau. Der Provisionsüberschuss stieg auf 7,4 Millionen Euro.

Die Verwaltungsaufwendungen belaufen sich auf 16,7 Millionen Euro. Das Eigenkapital konnte auf +113 Millionen Euro erhöht werden.

Die Anzahl der Mitarbeiter betrug zum abgelaufenen Geschäftsjahr:
78 Vollzeitkräfte, 66 Teilzeitkräfte und 19 Auszubildende. Unsere Investitionen in die Aus- und Fortbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahm einen großen Stellenwert ein und spiegelt unseren Qualitätsanspruch an uns wider, unseren Kunden ein ganzheitlicher genossenschaftlicher Partner zu sein. Das zeigt sich zudem in der Zertifizierung unseres Unternehmens zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch die unabhängige Hertie Stiftung.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir 690 Mitglieder hinzugewinnen können.

Der uns entgegengebrachte Zuspruch in Fragen der Vermögensanlage und Finanzierung ist Beleg für die enge und vertrauensvolle Beziehung zu unseren Kunden und Mitgliedern. Unser Motto „Aus der Region – für die Region“ zahlt auf diese vertrauensvolle Beziehung ein.

In diesem Jahr feiern wir unser 125 jähriges Bestehen und schauen verhalten optimistisch nach vorne.

Nicht absehbar sind zum jetzigen Zeitpunkt die Auswirkungen der Corona Krise auf die Menschen und die Wirtschaftsregion. Wir hoffen mit den Volkswirten auf eine konjunkturelle Erholung im zweiten Halbjahr 2021, die dann auch nur geringfügige Bremsspuren bei der heimischen Wirtschaft und den damit verbundenen Arbeitsplätzen hinterlassen dürfte.

Mit Blick auf das Jubiläumsjahr beabsichtigen wir eine diesen Anlass würdigende Dividendenzahlung, die es in den Gremien und mit der Aufsicht abzustimmen gilt.

Bei aller wirtschaftlichen Unwägbarkeiten der Märkte bleiben wir für unsere Kunden der Ansprechpartner Nummer 1 in Sachen Bankdienstleistungen.